Thema: Organisationskultur

Organisationskultur ist ein spannendes, jedoch schwer greifbares Phänomen. Wer sich mit interner Kommunikation beschäftigt, sollte sich mit Kulturdynamiken auskennen. Besonders, weil die Digitalisierung und der damit verbundene Wandel großen Einfluss auf die Unternehmenskultur hat und umgekehrt. Lesen Sie weiter.

transparent

Beobachtung 2. Ordnung – die interne Kommunikation im nächsten Jahrzehnt.

Die Beobachtung beobachten!

Beobachtung 2. Ordnung IK-Blog

Das zweite Jahrzehnt unseres Jahrhunderts werden wir in einigen Tagen hinter uns lassen. Wie wird die interne Kommunikation in den nächsten zehn Jahren aussehen? Den Blick auf die technischen Möglichkeiten, vor allem zur künstlichen Intelligenz, überlasse ich den Zukunftsforschern. Drei Kompetenzen halte ich allerdings für die Zukunftssicherung von Organisationen und für die interne Kommunikation für besonders wichtig:

  • Beobachtung 2. Ordnung
  • Umgang mit Wertschätzung und
  • Organisation von Feedback.

Heute erfahren Sie, was es mit der Beobachtung 2. Ordnung auf sich hat, wieso ich sie wichtig finde und wie Sie sie organisieren können. Weiterlesen

Persönliche Gespräche in den Unternehmen verbessern:

Dem Denken mehr Raum geben.

IK-Blog-Thinging-Environment

„Wir haben keine Zeit, über eine bessere interne Kommunikation nachzudenken. Wir versinken im Tagesgeschäft“, höre ich öfters. Also erst lenken und dann denken? Das könnte gefährlich werden, besonders bei so einem grundlegenden Thema wie der internen Kommunikation.

Die Frage lautet also: Wie könnten wir es schaffen, uns die Zeit zu nehmen und gemeinsam zu denken? Wie könnte unsere Arbeit aussehen, wenn wir uns anders austauschen würden?

Dazu gibt es zwei gute Nachrichten: Zum einen steht das persönliche Gespräch nach wie vor an erster Stelle der meistgenutzten Instrumente in der internen Kommunikation. Gespräche finden also schon statt und bieten einen guten Rahmen. Nun gilt es, den Rahmen zu füllen. Weiterlesen

Interne Kommunikation mit dem Organisationskompass.

Sinn und Ganzheitlichkeit in den Vordergrund stellen.

IK-Blog Sinn

Mein Arbeitsjahr begann im Januar mit einer Open-Space-Veranstaltung, bei der sich 200 Organisationsberater zu der Frage „Wie lassen sich lebendige Organisationen schaffen?“ austauschten. In der Diskussion begegnete ich dem „Organisationskompass“, über den ich schon einiges gelesen und gehört hatte. Richtig warm war ich aber nicht mit ihm geworden. Im Gespräch mit meinen Beraterkolleginnen und -kollegen entdeckte ich nun die Vielfältigkeit der Einsatzmöglichkeiten, vor allem für die Arbeit an und in der internen Kommunikation. Besonders interessant fand ich die Frage nach dem Sinn sowie die ganzheitliche Betrachtung.

Wenn ich das Jahr Revue passieren lasse, fällt mir auf, wie sehr sich der Organisationskompass in meine Beratungstätigkeit geschlichen hat. Oft war er im Einsatz – sowohl bei meinen Kunden als auch bei der Selbstreflexion.

Haben Sie Lust, sich ebenfalls mit dem Kompass zu beschäftigen? Dann lade ich Sie ein, mich auf eine kleine experimentelle Reise zu begleiten, die bei den Naturvölkern beginnt. Denn dort hat der Organisationskompass seinen Ursprung. Weiterlesen

Kulturveränderungen in der Praxis.

Ein Medienhaus erfindet sich neu: Bericht aus der Kultur-Transformationswerkstatt.

IK-Blog-Bosse

„Wir sind 2016 das erfolgreichste regionale Medienhaus Deutschlands!“ „Wow!“, dachte ich, „das ist mal ´ne Ansage.“ Wir sitzen alle in einem großen Kinosaal in Osnabrück und unsere Geschäftsführung erzählt uns von ihrer neuen Vision und der neuen Strategie. Die Digitalisierung hat uns als Medienhaus bereits voll erwischt: frei verfügbarer Content auf zahlreichen Kanälen, Auflagen und Werbeerlöse sinken und keine Lösung in Sicht – zumindest nicht die EINE Lösung. Das klingt nicht wirklich vielversprechend. Und doch stellen wir uns gerade breitschultrig hin und träumen von einer Zukunft, die positiv ist, die uns stolz und erfolgreich macht? Weiterlesen

Interne Kommunikation und Kulturveränderungen.

Über Fische im Wasser und warum Kulturveränderungen scheitern.

Kultur-IK-Blog

Die VW-Krise und die Forderung nach einer neuen Führungskultur sind für mich ein willkommener Anlass, um über das Thema Kulturveränderung zu schreiben. Aber wo soll ich bei diesem weiten Feld ansetzen und den thematischen Schwerpunkt wählen? Eine Blitzumfrage in meinem Netzwerk soll mir bei der Ideenfindung helfen: „Was verbindet ihr mit Kultur?“, frage ich neugierig – und eine Welle des Zynismus schlägt mir entgegen. „Eine neue Sau wird durchs Dorf getrieben“, höre ich, oder: „Wir haben gerade einen Leitbildprozess hinter uns. Dabei haben wir ‚Des Kaisers neue Kleider‘ inszeniert und gespielt, was der Vorstand hören wollte.“ „Unsere Wertediskussion. Viel Geld für nichts.“ Autsch. Mit diesen ablehnenden Reaktionen hatte ich nicht gerechnet – aber zumindest hatte ich nun einen Aufhänger für diesen Blogartikel. Ich überlegte, was die (Haupt-)Gründe dafür sind, dass Kulturveränderungen scheitern. Das sind meine Erfahrungswerte:

Fehlendes Verständnis – Kultur ist mehr als Werte

Weitersagen:
Kultur ist mehr als eine Wertediskussion und ein ansprechend gestaltetes Leitbild.

„Ein Fisch spürt erst dann, dass er Wasser zum Leben braucht, wenn er nicht mehr darin schwimmt. Unsere Kultur ist für uns wie das Wasser für den Fisch. Wir leben und atmen durch sie.“ Die Metapher des niederländischen Wissenschaftlers Alfons Trompenaars beschreibt Weiterlesen