Mehr Stille wagen!

Stille für die interne Kommunikation nutzen

„Viele halten die Stille nicht aus und reisen vorzeitig ab“, warnte mich meine Wirtin, als ich vor einigen Jahren das Quartier am Rande des Nationalparks bezog. Manchmal wirkt Stille tatsächlich bedrohlich, wie zu Anfang der Pandemie, als das quirlige Leben in den Büros verstummte. Oder verstörend, weil die Stille nach der Videokonferenz die Einsamkeit unterstreicht. Oder peinlich, wenn die Gesprächspause zu lang erscheint. Stille hat keinen guten Ruf in unserer schnellen Arbeitswelt, die auf Agilität, Großraumbüros und kurze Taktungen setzt. Sie klingt nach Stillstand, Bewegungslosigkeit, Heimlichkeit. Dabei sollten wir gerade Stille für die interne Kommunikation nutzen und „öfter mal die Klappe halten“. Für Dauerbeschallung sind unsere Gehirne nämlich nicht gemacht.

Weiterlesen

Die Post-Corona-Zeit zielgerichtet gestalten

Kommunikationsziele: Auf die richtige Art kommt es an

Steigt bei Ihnen auch die Zuversicht auf ein geregelteres (Arbeits-)Leben? Oder stecken Ihnen noch zu sehr die Strapazen der letzten Monate in den Knochen? Vielleicht ist da aber auch das schöne Gefühl, viel Neues erlebt, erlernt oder ausprobiert zu haben? So oder so – es tut gut, Luft zu holen. Und es ist Zeit, die kommunikativen Weichen für die zweite Jahreshälfte zu stellen und die Kommunikationsziele zu prüfen. Stimmt Ihre Kommunikationsrichtung noch?

Weiterlesen

Prof. Dr. Molthagen-Schnöring über Kriterien, Leitbild und Messbarkeit

Vertrauen durch interne Kommunikation

„Wir brauchen mehr Vertrauen!“ – diesen Satz höre ich, seitdem ich mich mit interner Kommunikation beschäftige. Der Ruf wird nicht leiser – im Gegenteil. Durch die Diskussion um „New Work“ und Selbstorganisation, aber auch durch das Arbeiten auf Distanz während der Pandemie erscheint Vertrauen unerlässlich. Wie passend, dass ich die Gelegenheit habe, Frau Prof. Dr. Molthagen-Schnöring zu Vertrauen zu befragen.

Weiterlesen

icon to top