Erfolge in der internen Kommunikation auswerten:

Und – wie war Ihr Jahr?

Beitrag teilen:

IK Blog Erfolge auswerten

„Woher weiß ich, ob ich gut gearbeitet habe?“, fragte mich eine Kundin kürzlich. „Mein Chef gibt mir kein Feedback.“ Wie schade! Ergeht es Ihnen ähnlich? Dann sorgen Sie selbst für Anerkennung. Jetzt am Ende des Jahres ist ein guter Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen und das Jahr auszuwerten. So wissen Sie, wo und wie Sie aus Fehlern lernen und sich weiterentwickeln können.

Blicken Sie jedoch neben den Missgeschicken vor allem auf Ihre Erfolge in der internen Kommunikation. Was ist Ihnen in 2018 gut von der Hand gegangen? Wo sollten Sie sich selbst auf die Schultern klopfen? Die eigenen Stärken zu kennen ist wichtig: Sie wissen, was Ihnen leicht fällt und auch Spaß macht und auf was Sie in schwierigen Situationen bauen können.

Habe ich Sie für eine Auswertung gewinnen können? Dann greifen Sie zum Stift oder zur Tastatur. Ich beschreibe Ihnen eine Möglichkeit, die vor allem auf Ihre Stärken und Ressourcen blickt, und die einfach und schnell zu bewältigen ist.

Der Blick zurück auf die Stärken und Ressourcen

Gehen Sie in Gedanken das Jahr durch und überlegen Sie mindestens drei Situationen – gerne mehr –, in denen Sie gut gearbeitet haben. Mir hilft dabei, den Kalender zur Hand zu nehmen und Monat für Monat ins Gedächtnis zu rufen. Wo gab es besondere, aber auch alltägliche Ereignisse? Das können zum Beispiel sein: rechtzeitige Fertigstellung der Mitarbeiterzeitschrift, Entwicklung eines Kommunikationskonzepts, redaktionelle Begleitung eines Veränderungsprozesses oder die Beratung einer Führungskraft in der Transformation.

Die Auflistung fällt Ihnen schwer, weil Sie sich nicht selbst loben wollen? Dann schlüpfen Sie in die Schuhe von Ihrem Kollegen, Ihrer Chefin oder einigen Mitarbeitenden und überlegen Sie, was sie Ihnen zuschreiben würden. Oder sitzt Ihnen die innere Kritikerin auf der Schulter? „Bitten“ Sie diese Stimme, während der Auswertung eine Pause einzulegen und still zu sein.

Woran machen Sie Erfolg fest?

Blicken Sie nun auf die Auflistung Ihrer kleinen und großen Erfolge und beantworten Sie sich folgende Fragen:

  • Woran machen Sie „Erfolg“ fest?
  • Wie ist es Ihnen gelungen, das Ereignis zu einem Erfolg werden zu lassen?
  • Welchen Beitrag haben Sie geleistet?
  • Welche Ihrer Stärken und Ressourcen haben Sie eingesetzt?

Ich reflektiere am liebsten schriftlich und lasse meinen Gedanken „freien Lauf“. Wenn es Ihnen ähnlich ergeht, könnte der Fokussprint für Sie nützlich sein.

Falls Sie noch mehr Zeit und auch Lust haben, können Sie mit dieser Auswertung schon das Feld für 2019 vorbereiten:

  • Wie können Sie diese Erfolge in 2019 nutzen und ausbauen?
  • Bei welchen Aufgaben können Sie Ihre Stärken und Fähigkeiten wiederholt einsetzen?

Das Feedback von der Führungskraft ist hilfreich und tut gut. Dass Sie selbst mit Ihrer Arbeit in diesem Jahr zufrieden waren und dass Sie wissen, auf welche Stärken Sie bauen können, finde ich fast noch wichtiger.

Lassen Sie uns unsere Erfolge genießen und feiern: Die Silvesternacht ist perfekt dafür. Alles Gute!

Ihre Ulrike Führmann

 

Weiterlesen? Weiterdenken?

Brauchen Sie mehr Freiraum für Ihre Arbeit in der internen Kommunikation? Würden Sie gerne mehr Zeit in die Aufgaben stecken, die Ihnen mehr Wirkung versprechen? Dann empfehle ich Ihnen die Aufwand-Wirkungs-Matrix. Mit ihr können Sie sich einen Überblick verschaffen, welche Verpflichtungen Sie getrost streichen sollten.

Kennen Sie jemanden, für den mein Blogbeitrag ebenfalls von Interesse ist?
Dann teilen Sie ihn doch:

Bildnachweis: istock – Dace Znotina

Hinterlassen Sie einen Kommentar