E-Mail-Detox: dreimal am Tag für mehr Wohlbefinden

Für einen entspannten Umgang mit E-Mails

Was in der Ernährung gut ist, ist auch bei E-Mails nützlich: Dreimal am Tag heißt die Zauberformel. Wer dreimal am Tag seine E-Mails am Stück bearbeitet, fühlt sich kompetenter, wohler und weniger gestresst. Diesen Effekt wiesen Kostadin Kushlev und Elizabeth Dunn von der University of British Columbia, Vancouver, in einer Studie nach. 124 Teilnehmer nahmen an ihr teil und checkten innerhalb einer Woche ihre Boxen „lediglich“ dreimal am Tag. In der Vergleichswoche lag die Zahl bei bis zu 13-mal.

Weiterlesen

No more battles

Benutzerzentrierung für erfolgreiche Intranet-Projekte

In der noch kurzen Geschichte des Intranets sind IT-zentrierte Fragestellungen häufig vorherrschend gewesen, z. B. Auswahl von Werkzeugen, Architektur, gesamtheitliche IT-Strategie. Dieser traditionelle, technologiegetriebene Ansatz in Unternehmen hat zwei Herausforderer bekommen: die konsumorientierte Nutzung im Internet durch Web-2.0-Technologien und Social Media sowie den zunehmenden Einsatz mobiler Endgeräte. Hierdurch verändert sich die Erwartungshaltung von Anwendern stark und wird ins Unternehmen getragen. Ausgehend von der Perspektive der Fachabteilungen stellt dieser Artikel Lösungsansätze vor, wie die Interessen von Anwendern, der IT und von strategischen Akteuren in Einklang zu bringen sind.

Weiterlesen

„Willkommen in der neuen Arbeitswelt. So erwecken Sie ein Social Intranet zum Leben“

Neue Literatur zu Social Business

„Willkommen in der neuen Arbeitswelt. So erwecken Sie ein Social Intranet zum Leben“
Steffi Gröscho, Dr. Claudia Eichler-Liebenow und Regina Köhler

Auf dem Cover stand „Aus der Praxis für die Praxis“. Und so dachte ich, dass ich das Buch „mal eben schnell“ auf einer Zugfahrt durchlesen könnte. Weit gefehlt! In dem Buch stecken so viele Informationen, Hinweise und Praxistipps für die Einführung eines Social Intranets, dass ein genaues Durcharbeiten empfehlenswert ist.

Weiterlesen

icon to top