Interne Kommunikation und der Cliffhanger:

Bluma und die Liebe auf den ersten Blick.

Bluma Zeigarnik

Als mir eine Dozentin von Bluma Zeigarnik erzählte, war es Liebe auf den ersten Blick. Es lag an dem Namen Bluma, mit dem ich einen warmen, unbeschwerten und fröhlichen Sommertag auf dem Land verband. Und es lag an der Geschichte um Bluma Zeigarnik und Kurt Lewin, die allerdings nicht auf dem Land, sondern im Berlin der 1920iger Jahre spielte.

Bluma Zeigarnik, eine junge litauische Studentin, beobachtete in einem Café gemeinsam mit ihrem Professor Kurt Lewin, dem Urvater der Sozialpsychologie und der Feldtheorie, die abkassierenden Kellner. Dabei wunderten sie sich, dass sich die Kellner bis zum Zeitpunkt des Bezahlens sehr genau an die Bestellung erinnerten. Danach vergaßen sie aber sofort, was die Besucher konsumiert hatten. Weiterlesen

Veränderungen:

Angst im Anzug.

Angst im Anzug

Vom Umgang mit der Angst in Veränderungsprozessen

Kürzlich las ich wieder: Für Veränderungsprozesse in Unternehmen ist der Umgang mit den Emotionen, besonders der Angst, eine Grundbedingung. Als Empfehlung wurde eine konsistente, konsequente und kontinuierliche interne Kommunikation ausgesprochen. So einfach, wie es klingt, finde ich das aber nicht.

Die Keule aus der Steinzeit

Angst gehört als Basisemotion zu unserem biologischen Grundsystem. Die Evolution schlägt erbarmungslos zu, wenn wir uns bedroht fühlen. Unseren Urahnen sicherte dieser Instinkt das Überleben. Und auch heute Weiterlesen

Umgang mit Konflikten:

Kampf der Generationen.

Seit einiger Zeit beobachte ich eine Belastungsprobe in den Unternehmen: Konflikte in der Kommunikation und im Miteinander der Generationen. Ich bin sicher, dass sich dieses Problem in den nächsten Jahren noch verschärfen wird. Wer es schafft, diese Konflikte professionell aufzugreifen, wird im Vorteil sein. Konfliktfähigkeit wird somit zu einem Erfolgsfaktor. Das ist für die interne Kommunikation bedeutungsvoll: Es erschließen sich weitere Tätigkeitsfelder.

Stereotypes Altersbild?

Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung steuert neue Erkenntnisse zur Debatte bei. Ob sie die Auseinandersetzung befeuern oder befrieden, hängt von der Wahrnehmung in den Unternehmen ab. Sofern ein stereotypes Altersbild vorherrscht, liefert die Studien Aufklärungsmaterial. Weiterlesen