Die interne Kommunikation verbessern:

Arbeiten mit einem internen Kommunikationskonzept.

Beitrag teilen:

Wie kommt System in die interne Kommunikation?

Die Kommunikationswelt dreht sich schneller. Die Bedürfnisse der Bezugsgruppen und das Medienverhalten verändern sich, und in vielen Unternehmen wird die interne Kommunikation zur Königsdisziplin. Es war also an der Zeit, unser Praxisbuch „Wie kommt System in die interne Kommunikation?“ den neuen Gegebenheiten anzupassen. Zudem haben wir, Klaus Schmidbauer und ich, seit Erscheinen der letzten Auflage viele interessante Projekte begleitet, anregende Gespräche zur internen Kommunikation geführt und neue Erkenntnisse und Erfahrungen gesammelt.

Neben der Struktur des Buches haben wir Methoden und Techniken überarbeitet. Die Systematik der Statusanalyse wurde verändert, einige Themen wie die kreative Ideenfindung oder das Kommunikationscontrolling haben wir geschärft,  und vor allem das Thema Social Web haben wir einer gründlichen Überarbeitung unterzogen.

Aufmerksamen Lesern der vorherigen Auflagen wird auffallen, dass wir das Drei-Stufen-Konzept ebenfalls leicht modifiziert haben. Die Themen sind nun von den Botschaften getrennt und befinden sich in der operativen Stufe. Der Arbeitsschritt „strategische Ausrichtung“ hat eine neue Bedeutung erhalten und in der operativen Stufe gibt es nun den Punkt „kreative Zuspitzung.Drei-Stufen-Konzept der internen KommunikationUnser Praxisbeispiel „PRAXIS LIVE“, das parallel zur Sachebene läuft, ist ebenfalls mit der Zeit gegangen: Der regionale Stromversorger SüdWatt fusionierte vor drei Jahren mit dem Wasserversorger SüdWasser zur SüdVersorgung. Unser Protagonist der beiden letzten Auflagen, Sven Ribbeck, hat den Staffelstab der internen Kommunikation an eine junge sympathische Kollegin namens Sophia Michaels übergeben. Oder besser gesagt, fast übergeben, denn er mischt immer noch mit.

Wir wollten mit der neuen Auflage wieder einen Mehrwert für unsere Leser schaffen – auch für die, die unser Buch schon kennen. Ich finde, dass uns das gelungen ist, und ich kann diese neue Auflage mit gutem Gewissen sowohl „alten“ als auch neuen Lesern empfehlen. Überzeugen Sie sich selbst, indem Sie ganz einfach einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis und die Leseprobe werfen. Das sagen übrigens unsere Referenzleser zu unserer neuen Auflage.

Ich freue mich, wenn Sie den Gedanken des internen Kommunikationskonzepts weiter in Ihr Unternehmen tragen. Die Arbeit mit Konzept spart Zeit, Kosten und Nerven und macht Spaß.

Für heute herzliche Grüße,

Ihre Ulrike Führmann

 

Wie kommt System in die interne Kommunikation? Wie kommt System in die interne Kommunikation?
Ein Wegweiser für die Praxis

Ulrike Führmann
Klaus Schmidbauer

Talpa-Verlag 2016
3., vollständig überarbeitete Auflage
265 Seiten, 29,80 EUR
ISBN 978-3-933689-15-3

 

 

Weiterlesen?

Das Buch können Sie bestellen:

direkt beim Verlag

bei amazon

und natürlich beim Buchhändler Ihres Vertrauens.

Auf unseren Homepages und Blogs finden Sie Inspirationen und Gelegenheit zum Stöbern:

Klaus Schmidbauers Website

Klaus Schmidbauers „Konzeptionerblog“

Ulrike Führmanns Website

5 Kommentare zu „Die interne Kommunikation verbessern:“
    • 29.09.16, 14:13 Uhr

      Liebe Frau Breitkreuz,

      herzlichen Dank für Ihre Glückwünsche. Darüber freue ich mich sehr!

      Einen schönen Tag und viele Grüße aus Berlin,
      Ulrike Führmann

      Antworten
  1. 04.10.16, 7:48 Uhr

    Danke für diese komprimierten Hinweise dazu, was alles neu ist. Meinen herzlichen Glückwunsch zur 3. Auflage! Sigrid Varduhn

    Antworten
    • 04.10.16, 9:16 Uhr

      Liebe Sigrid,

      vielen Dank für die Glückwünsche, über die ich mich sehr freue.

      Dir einen schönen Start in den Oktober und viele Grüße,
      Ulrike

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar